Rat der Landessprecher*innen Telefonkonferenz

Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Date(s) - 12/10/2019
10:30 - 16:00

Veranstaltungsort
Landesbüro der Linken

Kategorien


Ich schlage diese Tagesordnung vor:

Beschlussfassung Adventsaktion Zeitplan

Formulierung der Abfrage an die Kreisverbände sofort
Inhalte für den Handel durch Sabine bis Ende 26. Oktober
Inhalte für Pflege durch Günter bis 26. Oktober
Design der Karten bis 2. November (läuft über Sahra Mirow)
Herstellung der Karten, versandfertiges Verpacken 11. Bis 13. November

Beschlussfassung Veranstaltung »Automobilstandort BaWü«

Nachbericht Meldungen für die BDK

Stefan berichtet über den Stand der Anmeldungen zur BDK / Reservierungen / ferner müssen wir klar werden zu weiteren Absprachen / Anträge / Personal

Homepage

Es gab die Absprache, dass wir nur die eigene Homepage aufbauen, dafür aber keine Facebook-Seite oder andere eigene Publikation über social-media-Kanäle.
Wir bitten AG-Mitglieder (Entwurf Anschreiben), uns über ihre Kanäle zu publizieren. Ebenso Homepage-Verantwortliche der Kreisverbände (Entwurf Anschreiben).

Zum Stand der Homepage ist zu berichten, dass sie noch nicht einwandfrei läuft, es liegt etwas oberhalb der eigenen Administrierbarkeit, ich hoffe aber, dass bis zum Zeitpunkt der Telko bzw. des Treffens diverse technische Mängel behoben sein werden.

Anträge zum Landesparteitag

Es tauchte die Frage auf, bis wann die Anträge formuliert werden sollen. Es ist ein weiteres Treffen des Landesrats anberaumt auf den 14. November. Mein Vorschlag wäre, dass wir bis zum 10. November die Anträge grob fertig haben, ich würde dann publizieren, so dass wir am 14. das alles durchsprechen können.

Exkurs:

Es stellt sich mir die Frage, ob wir zur inhaltlichen Vorbereitung des Landesparteitags eine Mitgliederversammlung machen. Wenn ja, wäre mein Vorschlag, den 6. Januar zu nehmen, den hinter Karfreitag zweitlangweiligsten Feiertag des Jahres.

Das wäre dann auch die Gelegenheit, eine inhaltliche Diskussion zum Thema „Quo Vadis DIE LINKE“ zu führen.

Inhaltliche und strategische Diskussion zum Klimastreik-Papier der IG Metall

Die IG Metall hat im Zusammenhang von Gesprächen mit der FfF Bewegung ein interessantes Papier entwickelt. Würde ich dieses Papier auf die innerparteilichen Auseinandersetzungen mit unseren Stuttgarter Autogegner-Ultras-Genoss*innen freundlich zugewandt projizieren, dann könnte ich mir durchaus vorstellen, mit diesen zu einem Konsens zu kommen. Vorher jedoch wäre es m.E. wichtig, inwieweit die LAG ein solches Papier, eine solche Position mittragen kann. Das würde ganz nebenbei allerdings mit vielen in den eigenen Reihen zu Konflikten führen, die vor allem skandalisieren wollen. Besonders diese Passage halte ich für entscheidend, sie sagt etwas zur inneren Haltung gegenüber Konflikten aus:

Die IG Metall sieht die Priorität vor allem darin, konkrete Umsetzungsschritte zu definieren und zügig anzugehen – nicht darin, die ohnehin nur mit großen Anstrengungen zu erreichen-den Ziele noch enger zu stecken.

image_pdfimage_print