ver.di-Wirtschaftspolitik: Eine Seite zum „Soli“

24. November 2017  Meldungen

Zusammen mit dem Ortsverband der Linken in Esslingen: Landesweite Advents-Aktion vorbereitet

22. November 2017  Meldungen

Diese Karte (auf der Rückseite klebt ein Schokoladentäfelchen) überreichen wir den Beschäftigten im Einzelhandel: Respekt und gute Löhne!

5.440 Schokoladetäfelchen mussten auf entsprechend viele Advents-Aktionskarten geklebt werden: Am Dienstag trafen sich Mitglieder der AG Betrieb und Gewerkschaft in Esslingen mit Mitgliedern des dortigen Ortsverbands, um die Aktion vorzubereiten. Wir arbeiteten konzentriert von 9:00 Uhr bis 19 Uhr.

Flächendeckend für das Bundesland Baden-Württemberg stellten wir diese Karten her.

Unser Dank gilt den AktivistInnen aus dem Ortsverband Esslingen. Wir bringen die Karten zum Landesparteitag in der Hoffnung mit, dass sie von den Kreisverbänden von dort mitgenommen werden. Diejenigen, die es nicht mitnehmen können, kriegen die Karten in einem Paket per Post zugestellt. Ganzen Beitrag lesen »

Pia Zimmermann MdB: Mehr Personal in die Altenpflege – jetzt

22. November 2017  Meldungen

„DIE LINKE unterstützt den heutigen Verdi-Aktionstag, denn Deutschland braucht dringend eine Kehrtwende in der Altenpflege. Wir setzen uns seit Jahren für mehr Personal und bessere Arbeitsbedingungen in der Altenpflege ein und haben unsere Forderung nach einem Sofortprogramm für mehr Pflegekräfte am Dienstag im Bundestag nochmals bekräftigt“, erklärt Pia Zimmermann, Expertin für Pflegepolitik der Fraktion DIE LINKE, zum Aktionstag Altenpflege der Gewerkschaft Verdi. Zimmermann weiter:

„Der Pflegenotstand ist bereits Realität. Menschen mit Pflegebedarf und ihre Angehörigen spüren das jeden Tag. Die Pflegekräfte wissen nicht, wo ihnen der Kopf steht. Laut Verdi fehlen in Deutschland mindestens 70.000 Pflegekräfte. Das ist lebensgefährlich für die auf Pflege angewiesenen älteren Menschen.

Von allen, die Regierungsverantwortung übernehmen werden, fordern wir deshalb, die Situation der Altenpflegerinnen und Altenpfleger sofort und nachhaltig zu verbessern. Sie brauchen mehr Kolleginnen und Kollegen, eine bessere Bezahlung und gute Arbeitsbedingungen. Weil wir eine gute Pflege brauchen.“

Baden-Württemberger Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter auf der Bundesdelegiertenkonferenz in Berlin

22. November 2017  Meldungen

Martin Auerbach, Karin Binder, Jochen Dürr, Ursel und Jochen Prandhoff, Jessica Tatti und Stefan Dreher (v.l.)

Neben der Wahl eines neuen Bundes-SprecherInnen-Rates (aus BaWü Jochen Dürr) und der Wahl der Mitglieder des Bundesparteitags aus der Arbeitsgemeinschaft (aus BaWü ebenfalls Jochen Dürr), war ein anspruchsvolles Programm angesagt:

Am Samstag hat uns Frank Büchner (wissenschaftlicher Mitarbeiter von MdB Jutta Krellmann) das Konzept zur Erweiterung der betrieblichen Mitbestimmung der Bundestagsfraktion vorgestellt und uns einen Ausblick gegeben, wie daran in der neuen Wahlperiode weitergearbeitet werden soll. Ganzen Beitrag lesen »

Jochen Dürr auf der Bundesdelegierten-Konferenz der AG Betrieb und Gewerkschaft: Rechenschaftsbericht

18. November 2017  Meldungen

Depression des Tages: Die Ideologie der Marktwirtschaft und die Flut der Panama-Paradise-Luxleaks-Papers

17. November 2017  Meldungen

Die Reaktion eines Autors des ISW zeigt letztlich, wie wir hilflos einem an Niedertracht und Heimtücke kaum mehr zu überbietendem Kapitalismus gegenüberstehen.

https://isw-muenchen.de/author/franz-garnreiter/

Kommunale Unternehmen, etwa Sparkassen, Stadtwerke, Wohnungsbau, Freizeiteinrichtungen, könnten Beispiele und ein Ansatz für eine demokratische Wirtschaft sein. Beruhend auf Diskussion und Konsens statt nur auf Egoismus und Konkurrenz.

Sparkassen und sozialer Wohnungsbau? Wir glauben, das reicht nicht. Aber noch nicht mal das haben wir überall . . .

Neuland: Jessica Tatti auf der Blech-Expo-Messe

16. November 2017  Meldungen

Die neue Bundestagsabgeordnete der Linken aus Reutlingen verschaffte sich einen ersten Überblick über Firmen des produzierenden Gewerbes im Landkreis Reutlingen.

„Bei den Unternehmen läuft es momentan gut, Arbeitsplätze scheinen nicht in Gefahr“, so ihr erstes Resümee nach dem Besuch der Messestände. „Aber alle leiden unter der schlechten Verkehrsanbindung nach Stuttgart, und dem Stadt-Land-Gefälle in der Breitband-Versorgung, das schnellstens behoben werden muss.“ Ganzen Beitrag lesen »

15. November 2017  Meldungen

Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie: Flexible Arbeitszeit für die Beschäftigten

15. November 2017  Meldungen

Bernd Riexinger ist Vorsitzender der Linken und Mitglied in unserer Landes-Arbeitsgemeinschaft Betrieb und Gewerkschaft

Bernd Riexinger: Zum heutigen Auftakt der Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie, in der die IG-Metall auch Arbeitszeit zum Thema machen wird, erklärt Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE:

Wir brauchen eine gesellschaftliche Diskussion über eine neue Normalarbeitszeit, die sich um die 30-Stunden-Woche drehen muss. Ich begrüße ausdrücklich, dass die IG-Metall das wichtige Thema Arbeitszeit in der anlaufenden Tarifrunde auf die Agenda setzt. DIE LINKE steht in dieser Auseinandersetzung solidarisch an der Seite der Kolleginnen und Kollegen. Ganzen Beitrag lesen »

Arne Brix: Zum „Ende“ des Acht-Stunden-Tags

13. November 2017  Meldungen

Arne Brix ist mitglied des Parteivorstand der Linken

Zu der Forderung der Wirtschaftsweisen nach einer Lockerung des Arbeitszeitgesetzes erklärt Arne Brix, Mitglied des Parteivorstandes:

Ein Schelm wer Böses dabei denkt, dass ausgerechnet während der Jamaika-Koalitionsverhandlungen „flexiblere Arbeitszeiten“ und das Ende des 8-Stunden Tages als wichtig „für die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen“, gefordert werden.

Dies zeigt erneut wie einfallslos und einseitig das ökonomische Denkmuster der sogenannten Wirtschaftsweisen ist. Anstatt mit Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohnausgleich oder der Reduzierung von Überstunden auf die digitalisierte Arbeitswelt zu reagieren, wird nach flexibleren Arbeitszeiten gerufen. Das ist realitätsfern und ein Angriff auf die Interessen der Beschäftigten.

Was jetzt viel dringender ist und nicht nur einseitig etwas bewegen würde, wären flächendeckende Tarifverträge. Tarifverträge sind ein Instrument mit einer Fülle an flexiblen Möglichkeiten für die Arbeitgeber, das gleichermaßen Schutz für die Beschäftigten bietet. Die LINKE steht als soziale Oppositionskraft klar an der Seite der Beschäftigten und Gewerkschaften. Sollten sich die Vorschläge der Wirtschaftsweisen im Koalitionsvertrag der nächsten Bundesregierung finden, wird dies auf unseren Widerstand treffen.