Tarifrunde Metall – ein Ende der Bescheidenheit ist angesagt! DIE LINKE. an der Seite der IG Metall

26. Februar 2012  Meldungen

Gertrud Moll ist Landes- und Bundessprecherin der AG Betrieb und Gewerkschaft

von Gertrud Moll

Die IG Metall hat nach Diskussionen in den Betrieben ihre Tarifforderung für den Metall- und Elektrobereich mit 3,6 Millionen Beschäftigten aufgestellt. Der Vorstand empfiehlt eine Forderung von bis zu 6,5% bei 12 Monaten Laufzeit für die Zeit ab 1.4.2012. Daneben will die IG Metall die unbefristete Übernahme von Auszubildenden nach der Ausbildung zur Regel machen.  Weiter geht es um „faire Bedingungen in der Leiharbeit“.

Die IG Metall will gegenüber den Arbeitgebern der Metall- und Elektroindustrie durchsetzen, dass Betriebsräte, also die Interessenvertreter der Beschäftigten in den Firmen, mehr Mitbestimmungsrechte erhalten. Sie sollen darüber mitreden, ob, wo, wie lange und in welchem Umfang Leihbeschäftigte eingesetzt werden.
Die Forderung von 6,5% wird auch mit dem Nachholbedarf aus dem Jahr 2011 begründet, einem Jahr mit hohen Gewinnen und geringen Entgelterhöhungen. Die Forderung ist völlig gerechtfertigt, es hätten ruhig auch volle 6,5% und nicht nur „bis zu 6,5%“ sein dürfen, besonders wenn man auf die Betriebe schaut, die üblicherweise in den Arbeitskampf geführt werden – insbesondere den Automobilbereich und dort die Hochpreis-Autohersteller. Ganzen Beitrag lesen »

Crowdsourcing: Neues Kapitel in der Arbeitswelt: Kostensenkung durch Kannibalismus

25. Februar 2012  Meldungen

Presse: Kreiszeitung Böblinger Bote
Rollt nach der Outsourcing-Welle bald die Auslagerungswoge via Internet durch die Wirtschaft? – Rechtlich wird auch Neuland betreten
Neu ist der Begriff des Crowdsourcing nicht. Aber wenigen bekannt. Als IBM jüngst aufhorchen ließ, indem es dieses Modell für die Zukunft favorisierte und damit Tausende von Jobs in Frage stellte, wurde aus dem abstrakten Modell eine reale Bedrohung.

Von Otto Kühnle (Kühnle ist der Chefredakteur des Böblinger Boten)

KREIS BÖBLINGEN. In den letzten beiden Jahrzehnten des vergangenen Jahrhunderts geisterte ein Gespenst durch die Büros und Werkshallen: Outsourcing. Was bei der Kantine begann, musste bei Blechgehäusen für Computer nicht enden. Ob Daimler oder HP: immer mehr Arbeiten bis hin zu Betriebsteilen, die nicht zur Kernkompetenz gehörten, wurden in eigene Gesellschaften überführt oder an andere Unternehmen verkauft. Ganzen Beitrag lesen »

Genehmigungspflicht für Benzinpreiserhöhungen einführen

24. Februar 2012  Meldungen

Ulrich Maurer, Mitglied der LAG Betrieb & Gewerkschaft Baden-Württemberg

24.02.2012, Ulrich Maurer, Pressemitteilung

„Die deutliche Kritik des Kartellamtes an der Wettbewerbsverhinderung durch die Öl-Konzerne muss endlich Folgen haben. Die Bundesregierung sollte das Kartellamt umgehend per Gesetz in die Lage versetzen, die Benzinpreiserhöhungen verbindlich prüfen und gegebenenfalls zurückweisen zu können. Wir brauchen eine gesetzliche Benzinpreisbremse“, fordert der stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE, Ulrich Maurer.

„Die Bundesregierung schaut seit Jahren zu, wie sich Ölkonzerne und Spekulanten auf Kosten derjenigen, die auf das Auto angewiesen sind, um zur Arbeit zu kommen, eine goldene Nase verdienen.“ Maurer weiter:

„Das Ganze hat mit Marktwirtschaft schon lange nichts mehr zu tun. Das sind reine Abzock-Kartelle, die sich keinerlei Wettbewerb stellen müssen. Ganzen Beitrag lesen »

Ab Dienstag Urabstimmung und Warnstreik im Privaten Omnibusgewerbe – ver.di-Pressemitteilung

24. Februar 2012  Meldungen

Stuttgart, 24. Februar 2012

Nachdem der Arbeitgeberverband WBO im Tarifkonflikt im Privaten Omnibusgewerbe in Baden-Württemberg in den letzten Verhandlungen am 16. Februar zu keinerlei Entgegenkommen bereit war, hat die ver.di Tarifkommission nun die Durchführung der Urabstimmung beschlossen. Der Schwerpunkt der Abstimmungen ist am kommenden Dienstag, regional auch noch am Mittwoch. Die Abstimmung in den Betrieben wird von ganztägigen Warnstreiks begleitet. ver.di bleibt verhandlungsbereit und hat die Arbeitgeber nochmals aufgefordert, sich an das Fairness-Abkommen zu halten und auf den Einsatz von Streikbrechern zu verzichten. Ganzen Beitrag lesen »

Bsirske: Erzieherische Tätigkeiten müssen aufgewertet werden

15. Februar 2012  Meldungen

ver.di-Pressemitteilung

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) fordert eine nachhaltige Aufwertung der Arbeit pädagogischer Fachkräfte in Kindertagesstätten. „Die Beschäftigten in Kitas brauchen eine bessere Bezahlung, unbefristete Vollzeitstellen und einen deutlich verbesserten Personalschlüssel“, sagte der ver.di-Vorsitzende Frank
Bsirske anlässlich einer Veranstaltung auf der Bildungsfachmesse didacta am 15. Februar 2012 in Hannover. Bislang seien 60 Prozent aller Stellen lediglich Teilzeitstellen mit nur ungenügenden Verdienstmöglichkeiten. Ganzen Beitrag lesen »

Löhne rauf, sonst schmiert die Wirtschaft ab

14. Februar 2012  Meldungen

Sahra Wagenknecht – Pressemitteilung

„Schuldenbremsen und Kürzungsprogramme machen die Eurozone zum Bremsklotz der Weltwirtschaft. Nur kräftig steigende Löhne und Sozialleistungen in Deutschland können noch verhindern, dass die europäische Wirtschaft in diesem Jahr ganz abstürzt. Ohne Stärkung der Binnennachfrage kein Wachstum, in diesem Punkt hat die OECD völlig Recht“, kommentiert Sahra Wagenknecht die Prognose der OECD zur Entwicklung der Weltwirtschaft im Jahr 2012. Ganzen Beitrag lesen »

Stuttgarter Zeitung: Maschinenbau sieht Zukunft in Asien

14. Februar 2012  Meldungen

Ankündigung einer Podiumsdiskussion der Stuttgarter Zeitung

„Netzwerkinfo 40“ out now

13. Februar 2012  Meldungen

Hier gehts zum Info (klicken)

»Wir können es besser«

13. Februar 2012  Meldungen

Beschäftigte wollen Schlecker künftig genossenschaftlich selbst verwalten

Aus der Presse: Neues Deutschland

In Stuttgart diskutieren Gewerkschaftler und Mitarbeiterinnen über die Umwandlung von Schlecker in eine Genossenschaft. Für den ver.di-Bundesvorstand ist das kein Thema.

Die Zukunft der rund 35 000 Schlecker-Beschäftigten, überwiegend Frauen, ist weiterhin ungewiss. Die Gewerkschaft ver.di lädt zu Mitarbeitertreffen ein. Dort werden Broschüren verteilt, die die Beschäftigten über ihre Rechte in einem Insolvenzverfahren aufklären. Die sind sehr bescheiden, erklärt der Berliner Arbeitsrechtler Benedikt Hopmann. Er hat in den letzten Jahren häufiger Gewerkschaftler verteidigt, die im Schlecker-Imperium kleinste Rechte vor Gericht erkämpfen mussten. Ganzen Beitrag lesen »

Dreht Sommer jetzt durch ?

12. Februar 2012  Meldungen

Gestern in meinem eMail-Postfach diese Nachricht:

„Heute war ich in Stuttgart auf einer DGB-Veranstaltung, bei der Michael Sommer gesprochen hat.

Michael Sommer verkündete dort, dass in Deutschland die Einführung der Hedgefonds sowie die Deregulierung der Finanzmärte unter Oskar Lafontaine begonnen hat.“

Allen, die dem Kollegen Sommer auf den Leim gehen wollen, sei dieser Artikel (klicken) empfohlen. Der Artikel beinhaltet, wie Lafontaine rausgemobbt wurde, die „Sun“ bezeichnete ihn als „the most dangerous man in Europe“. Außerdem dieser Artikel. Unschwer ist zu erkennen, dass das eine trotzkistische Website ist. Aber wenn schon Trotzkisten vor dreizehn Jahren mit Lafontaine Mitleid hatten, dann steht es einem Mitglied der sogenannten SPD nicht zu, Lafontaine zu kritisieren. SO NICHT!